Skip to content
Turnfahrt Herren 2019

Turnfahrt Herren 2019

An der diesjährigen Turnfahrt der Herren stand die Gemütlichkeit nicht im Vordergrund. Vielmehr freute man sich auf Action im und auf dem Wasser. Am letzten sommerlichen Wochenende dieses Jahres wollten es die 26 Turner nochmals wissen. River-Rafting auf dem Hinterrhein stand auf dem Programm.
Frühmorgens mit dem Postauto an den HB und von dort direkt ins Bündnerland nach Versam. Beim River-Raftinganbieter erhielten alle Teilnehmer die Ausrüstung. Helm, Anzug und Schwimmweste. Nach der kurzen Instruktion ging es dann auf den eisig kalten Rhein. Leider war der Wasserstand nicht sehr hoch. Somit wurden nicht die Stromschnellen zum Problem, sondern der Tiefgang des Gummibootes in dem die schwereren Turner Platz genommen hatten. Trotzdem war die fast dreistündige Fahrt in der traumhaften Natur ein wunderbares Erlebnis. Nach der unruhigen Mittagspause bei der der Rastplatz immer wieder gewechselt werden musste, wurden die Wanderschuhe angezogen und man begab sich auf den Aufstieg Richtung Flims. Der Gaumasee war aber das wichtige Zwischenziel. Denn dort erwartete die Wandergruppe einen glasklaren See mit einer Bergwelt wie aus dem Bilderbuch. Das erste kühle Bier an diesem Tag blieb nach dem anstrengenden Aufstieg ebenfalls in bester Erinnerung. Nun waren es nur noch ein paar Kilometer zu unserer Übernachtungsstätte.
Im Hotel Mira Val, nach einer erfrischenden Dusche, genossen die Turner einen ausgiebigen Spaghettiplausch. Salat, Suppe, und Dessert durften natürlich auch nicht fehlen, bevor man sich ins nahe gelegene Pup begab. Obwohl den meisten das Bett eigentlich lieber gewesen wäre, kämpften sich alle wacker durch die Nacht. Beim Dart, Töggelen oder Telefonnummernaustausch wurde es keinem Langweilig und die Müdigkeit verschwand beim Gintonic auf wundersame Weise.
Am Sonntag nach dem Frühstück mit viel Kaffee und Gipfeli begab man sich per Postauto und der Bahn auf den Oberalppass. Die Temperatur, welche einiges tiefer als am Vortag war, sorgte dafür dass alle Nachtschwärmer nach kurzer Zeit wieder Putzmunter und bereit für die nächste Wanderung waren. Das mussten sie auch sein. Denn das nächste Ziel war die Rheinquelle. Knapp 90 Minuten zur Quelle und mindestens so lange wieder zurück auf den Oberalppass. Mit den ersten Muskelschmerzen aber um viele schöne Eindrücke reicher, erreichten alle wieder den Bahnhof auf dem Pass. Der Zug brachte uns dann auf die andere Seite des Berges, nach Andermatt. Von dort aus über Göschenen, Zürich HB nach Merenschwand.
Alle Teilnehmer der Turnfahrt bedanken sich nochmals bei Högi und Mändu fürs organisieren! Es war super!

Impressionen

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.