Skip to content

Nostalgiewettkampf 2021

Der Nostalgiewettkampf war ein gelungener geselliger Anlass

Am 20. August war es endlich wieder soweit: Der Nostalgiewettkampf wurde nach langer Zeit erstmals wieder durchgeführt, diesmal auch mit Verstärkung der Damen!

Die Teilnehmenden trafen sich beim Sprüngli-Platz, der dank der Wegbeschreibung in der Einladung einfach zu finden war. Die Zeitangabe war jedoch anscheinend schwerer zu finden. Nachdem dann doch endlich alle eingetroffen waren, konnte dann mit dem Wettkampf gestartet werden: In Zweier-Teams wurde hart um den Sieg gekämpft.

Die erste, inoffizielle, Disziplin forderte bereits ein erstes Opfer. Unser Grillmeister Sandro hat sich vom Sturz aber schnell erholt und uns später mit feinen Würsten versorgt.

Danach durfte dann jedes Team beim Bach mit einem Becher möglichst schnell möglichst viel Wasser holen. Seltsamerweise hatte der Becher aber bereits vor Wettkampfbeginn einige Löcher, was diese Aufgabe etwas erschwert hat. Besonders schlaue Teilnehmer haben den Becher statt mit Wasser mit Schlamm gefüllt, damit aus den Löchern nichts rauslaufen konnte. Dies entging den Adleraugen der Kampfrichtern jedoch nicht.

Das Wasser wurde direkt für eine weitere Disziplin weiterverwendet: Jedes Team musste ohne Massbecher 2.5 dl Wasser abmessen. Die meisten Teams versuchten, das Wasser mit den Händen abzumessen. Eine furchtlose Gruppe hat jedoch das Bach-Wasser in den Mund genommen und so die 2.5dl mit Schlücken gemessen.

Bei der TV Edition vom Stadt-Land-Fluss waren Vereinskenntnisse gefragt: In den Kategorien Riege im Verein, Sportart im Verein, Riegenleiter oder Vorstandsmitglied, überdurchschnittlich laute Person im Turnverein, Alkoholsorte, Team am Dorfturnier und Arbeitseinsatz am Dorfturnier wurde schnell klar, wer in Sachen Turnverein den besten Überblick hat.

Später wurden auch unsere Wurf- und Fangkünste auf die Probe gestellt. In einem Becher wurden Tischtennisbälle gefangen. Bei jedem Schuss motivierte uns ein lautes «GUUUUEEEET».

Die letzte Disziplin forderte nochmals alle so richtig: Aus Spaghetti, Schnur und Klebeband wurde ein möglichst hoher Turm gebaut, auf dem ganz oben noch ein Marshmallow thronte. Nicht alle Teams haben diese Aufgabe gleich gut gemeistert. Eine besonders talentierte Gruppe hat dabei sogar Minuspunkte erhalten, da der Turm statt in die Höhe, in die Tiefe gebaut wurde.

Die überragenden Leistungen von Fabienne und Ramon haben ihnen schlussendlich den Sieg gebracht. Grosszügig haben sie ihren Preis mit uns allen geteilt.

Nach dem Wettkampf musste natürlich niemand auf dem Trockenen sitzen und wir konnten gemütlich noch «eis neh» und einige lustige Stunden miteinander verbringen. Es wird gemunkelt, dass der harte Kern noch bis in die frühen Morgenstunden am Feuer sass.

Im Namen des ganzen Vereins danken wir den Organisatoren Silvan Burkard und Luca Beck für diesen gelungenen Abend und freuen uns bereits auf den Nostalgiewettkampf 2022!

Autoren: Jasmin und Chantal

Impressionen

Noch kein Kommentar, Füge deine Stimme unten hinzu!


Kommentar hinzufügen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.