Kantonalturnfest Wettingen 2022

Ein Turnfestsieger, eine silberne Medaille, sechs Auszeichnungen sowie ein fünfter und sechster Rang im Vereinswettkampf machten das Kantonalturnfest Wettingen unvergesslich

Unser Turnfest-Erlebnis startete bereits am Mittwoch, als die Vertreter des OK KTF17 die Eröffnungsfeier geniessen durften.

Am Donnerstag eröffnete dann die Jugend den sportlichen Teil. Bei schönstem Wetter haben sie total 132 Einsätze bestritten und das auch noch sehr erfolgreich. Am Ende des Tages durften sie, mit einer Note von 26.68, den 5. Rang in der 1. Stärkeklasse belegen.

Am Samstag und Sonntag waren die Einzelturner/innen der Jugend an der Reihe. 21 top motivierte Kinder und Jugendliche zeigten ihr Können. Dies reichte für drei Auszeichnungen und bei Niklas Konrad sogar für den 2. Rang in der Kategorie Geräteturnen K3. Die Freude und natürlich der Stolz waren gross!

Die Einzelturner/innen der Aktiven, sowie die zwei Volley-Mixed-Teams hatten ihren Einsatz am Samstag. 11 Vereinsmitglieder versuchten, bei fast 35 Grad ihre Bestleistungen abzurufen. Danach fand die ganze Turnfamilie den Weg in die Volley-Halle und unterstützen unsere Mixed-Teams lautstark. Unüberhör- und sehbar, dass Merenschwand da war! Fazit des Tages: drei Auszeichnungen, ein 8. und ein 19. Rang beim Volley und sogar einen Turnfestsieger. Nicola Niederer holte sich in der Kategorie Leichtathletik U20 Männer die Goldmedaille.

Nach einer Woche Erholung machten sich am darauffolgenden Samstag die Aktiven bereit für den Vereinswettkampf. Trotz einigen verletzungsbedingten Ausfällen konnten Höchstleistungen erbracht werden. Während dem verdienten Nachtessen kam dann die Endnote: 28.46! Die reichte schlussendlich für den 6. Rang in der 1. Stärkeklasse. Dementsprechend wurde weiter gefeiert, bis dann um 3 Uhr morgens die Musik abgeschaltet wurde.

Wieder zu Hause angekommen, fand am Sonntag der traditionelle Dorfeinzug statt. Umringt von den weiteren Dorfvereinen und der Bevölkerung durften wir unsere Erfolge noch einmal mitteilen und die Anerkennungen und Applause, sowie den schönen Sommerabend geniessen.

Ein herzlicher Dank gehört unseren Wertungsrichtern, den Riegenleitern, dem Vorstand, den zahlreichen Fans und den Mery Güügern, welche unseren Dorfeinzug sensationell organisiert haben.

Autor: Sandra Strebel

Impressionen:

Die Kunstturnsaison 2022

Typologie der Athleten aus Sicht eines Trainers

Die Kunstturnsaison des Jahres 2022 hat schon wieder ihr Ende erreicht.

So wie es meistens im Turnsport ist, zeigen sich an den ersten Wettkämpfen bereits die während der Saison zu erwartenden Platzierungen. Gerade bei den kleineren Turnern, gibt es nur wenige Verschiebungen von Wettkampf zu Wettkampf. In diesem Jahr startete ein Grossteil der kleinen Turner in einer neuen Kategorie. Somit waren sie mit ihrem Jahrgang bei den Jüngeren, was die Auszeichnungschancen um ein Grosses verkleinerte.

Anstatt nun die einzelnen Leistung und Plätze jedes Wettkampfes zu beschreiben und die Köpfe mit Punktzahlen zum qualmen zu bringen, gibt es nun eine Typologie an verschiedenen Wettkampfturnern. Vielleicht findest du ja ebenfalls deinen eigenen Typ darin wieder.

1. Der Fels in der Brandung (des Trainers Liebling)
Egal ob der Wettkampf in der eigenen Turnhalle in Merenschwand stattfindet oder weit weg in Schaffhausen. Der Fels in der Brandung strahlt immer die Ruhe selbst aus. Das Wort Nervosität scheint nicht in seinem Wortschatz vorzukommen. An allen Wettkämpfen turnt er sein Programm gelassen und souverän durch. In dieser Saison geht dieser Typ wohl an Valentin, Gian und James, die alle praktisch fehlerfrei turnten. Zwar ist es als Fels auch schwer grössere Luftsprünge zu machen, jedoch erspart er dem Trainer auch eine grosse Zahl an Nerven.

2. Der «Ich geh auf Nummer sicher» Typ
Schwierige und risikoreiche Bonuselemente scheinen ihn nicht sonderlich zu reizen. Obwohl er Videos von diesen Elementen aus dem Training bereits mehrmals seinen Eltern zukommen liess, werden sie am Wettkampf noch gekonnt ignoriert. Sicher ist ja schliesslich sicher. In dieser Saison würde man Yann wohl zu diesem Typus zählen.
Die armen Eltern konnten nicht ganz nachvollziehen, warum Yanns Reckübung 20 Sekunden kürzer war, und hoffen mit zunehmendem Alter der Saison doch noch auf das ein oder andere Bonuselement. Jedoch vergebens, sicher bleibt SICHER.

3. Der «Immer für eine Überraschung (nicht) gut» Typ
Vorneweg genommen, der Alptraum jedes Trainers. Nie weiss man, was der bevorstehende Wettkampftag bringen wird. Glänzt er plötzlich mit einer überdurchschnittlichen persönlichen Leistung oder macht er doch einen vorzeitigen halsbrecherischen Abgang?
Nach dem zweiten Wettkampf als Benedict plötzlich nur noch an einem Ring hing, war klar, dass er wohl diesem Typ zuzuordnen ist.
Einige Übungen zeigte er so gut, dass der Trainer sich fragte, ob der Zaubertrank aus Asterix und Obelix etwa doch existiert. An anderen Tagen traute der Trainer sich nicht mehr weiter als einen halben Meter vom Gerät weg zu gehen, da die Bilder des letzten Sturzes noch vor dem inneren Auge vorüberzogen. Halblaut redet der Trainer sich beim Zuschauen jeweils ein «bitte Fall nicht runter, bitte.»

4. Der Blackout Typ
Auch er ist nicht gerade der beste Freund des Trainers. Im Gegensatz zum «Immer für eine Überraschung gut» Typ, kommt das Blackout nur an einem einzigen Wettkampftag vor. Nur weiss man leider nie an welchem Tag!

Der Blackout Typ schafft es, eine Übung komplett neu zu erfinden und Bewegungen so auszuführen, wie man es als Trainer und Zuschauer noch nie gesehen hat. Die Note der Übung ist dementsprechend so weit im Keller, dass man sie auch mit den 5 anderen Geräten nie mehr ans Tageslicht bringen kann. Dieser Titel geht Wohl oder Übel diese Saison an eine Bodenübung von Jamie.

Zum Glück kann man behaupten, dass neben diesem einen Blackout Moment dieser Typ sehr viele Parallelen mit dem Fels in der Brandung hat. Also alles halb so wild, wenn das Blackout nicht an der Schweizermeisterschaft kommt.

5.  Der «hoffentlich einmal Fehlerfrei» Typ
Bei ihm muss man nicht Angst haben, dass etwas nicht wunschgemäss klappt, denn dies ist der Regelfall. Dafür kann man immer die Hoffnung verspüren, dass der Wettkampf dieses eine Mal fehlerfrei über die Bühne geht. Glücklicherweise klappt dies dann meist doch noch beim letzten Wettkampf. Genau so ging es dieses Jahr Lio und Jan. Bei beiden schlich sich entweder ein Zählfehler oder ein Sturz in den Wettkampf ein, wenn nicht mehrere.
Umso Grösser ist die Freude des Trainers, wenn es dann an einem Wettkampf doch per Zufall einmal klappt fehlerfrei zu bleiben.  

Diese Typologie zeigt einen Ausschnitt aus den Gefühlslagen, die ein Trainer in einer Wettkampfsaison durchmachen muss. Klar in diesem Bericht wurden sie etwas überspitzt dargestellt. Zum Schluss ist klar anzumerken, dass die Turner auch in dieser Saison vollen Einsatz gegeben haben und wir sind stolz auf all ihre Leistungen.

Falls ihr euch noch etwas genauer über die einzelnen Resultate der Kunstturnerriege Merenschwand informieren möchtet, findet ihr hier noch die Links zu den jeweiligen Ranglisten.

1. Rhytalcup Kleindöttigen

https://www.kugetu.ch/events/rhytal-cup/

2. Mittelländische Meisterschaften Kunstturnen Merenschwand

https://tvmerenschwand.ch/wp-content/uploads/2022/04/Rangliste-P1P1U9.pdf

3. Mittelländische Nachwuchsmeisterschaften Malters

https://kunstturnen-luzern.ch/de/anlaesse/ranglisten

4. Zürcher Kunstturnertage Neftenbach

https://www.tvneftenbach.ch/

5. Schaffhauser Jugendcup

https://kutush.ch/index.php/aktuell

6. Mittelländische Kunstturnertage Bellach

https://www.kunstturnensolothurn.ch/mlk2022-ranglisten

7. Schweizermeisterschaft Lugano

https://www.turnsport.ag/fileadmin/user_upload/turnsportaargauch/Global/Ranglisten/Kunstturnen/2022-06-04_kutum_SMJ_lugano.pdf

Autor: Patrick Waltisberg

Impressionen:

Pfingstlauf 2022

Fünf Läuferinnen und Läufer des TV Merenschwand klassieren sich auf dem Podest

Pfingstlauf Wohlen ist, wenn…

  • die Läufer*innenschar des TV Merenschwand sich am Sonntagmorgen früh trotz Pfingstfest zum Laufen trifft
  • der Transport nach und von Wohlen durch viele Eltern ganz selbstverständlich übernommen wird: Danke vielmals!
  • weder Nieselregen noch warme und kalte Temperaturen die Stimmung oder Leistung beeinflussen
  • die Ränge hart umkämpft werden: die TV- Merenschwand- Läufer*Innen sich selber stark fordern
  • Louis, Yoric, Cyril, Levin und Lino sich innerhalb von 16sek klassieren (1500 m alle unter 5.51min)
  • Nora, Leonie und Lorena innerhalb von 18sek. ihre Laufleistungen abliefern (1500m alle unter 5.59min)
  • Stilstudien der Waffenläufer (mit und ohne Rosen im Gewehr) unsere Laufanalysen bereichern
  • Thomas und Christian sich im 10km-Lauf duellieren und mich ganz schön «stehen lassen»
  • der Kurzlauf von 3.9km für Ramon A., Ariane, Livia und Sina doch nicht so «kurz» erscheint
  • schlussendlich fünf TV-Merenschwand*innen auf dem Podest stehen: Levin (Rang 2), Louis (Rang 3), Nora (Rang 3), Sina (Rang 2) und Ariane (Rang 3)
  • und ein paar haarscharf verpasste Podestplätze die Lust auf den nächsten Lauf bereits angestachelt haben

Herzliche Gratulation zu den absolut tollen Leistungen! Ich freue mich bereits aufs nächste Abenteuer mit euch.

Link Rangliste: Rangliste Pfingstlauf Wohlen 2022

Autorin: Andrea Käppeli

Impressionen:

Buurezmorge 2022

Gemütliches Beisammensein bei schönstem Wetter

Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause durften wir dieses Jahr endlich wieder unser traditionelles Buurezmorge durchführen. Die Vorfreude war bei allen gross und auch das Wetter hätte nicht besser sein können.

Bereits am Mittwoch beim Aufstellen waren alle sehr fleissig und es war im Nu alles bereit. Natürlich durfte das wohlverdiente Feierabendbier oder Rivella nicht fehlen.

Am Donnerstag ging es um 7 Uhr weiter mit den Vorbereitungen. Warme und kalte Buffets einrichten, Tische decken, Sonnenschirme aufstellen, Fleisch- und Käseplatten vorbereiten… es war noch einiges zu erledigen. Bereits vor 9 Uhr bildeten sich Schlangen an den beiden Kassen.

660 Besucher durften wir dieses Jahr am Buurezmorge begrüssen. Dafür verarbeiteten wir 80 kg Rösti, rund 1000 Eier und es wurden etwa 80 kg Zopf und Brot durch die Turnerinnen und Turner gebacken. Auch Birchermüesli und Fruchtsalat durften nicht fehlen. Dieses Jahr haben wir auch etwas Neues ausprobiert, und zwar verkauften wir das erste Mal Prosecco-Cüpli. Ab dem Mittag gab es Würste vom Grill und die Kinder der Jugendriegen verkauften Kuchen.

Wir bedanken uns bei allen Helferinnen und Helfern für ihren super Einsatz, den sie geleistet haben.

Einen herzlichen Dank auch an alle Besucherinnen und Besucher, wir haben uns sehr gefreut! Auch den Lieferanten sagen wir „Danke“ für die super Zusammenarbeit!

Und zu guter Letzt auch ein riesiges Dankeschön an meine OK-Kolleginnen Luzia, Martina und Vanessa für die gute Zusammenarbeit während der Vorbereitung und der Durchführung unseres traditionellen Buurezmorgens!

Autorin: Glenys Alt

Impressionen:

UBS Kids Cup 2022

Eine Bronzemedaille im Gesamtwettkampf und vier weitere Medaillen im 1000m Lauf durften bejubelt werden

Am Sonntagmorgen, 29.5.22 um 9:45 Uhr trafen sich die 22 Kinder der Jugi 2 und Leichtathletik in Merenschwand um gemeinsam nach Wohlen zum UBS Kids Cup zu fahren.
Dort angekommen hiess es anmelden, Startnummern fassen, aufwärmen und dann ging es für die Ersten um 11 Uhr auch schon los.
Den ganzen Tag über starteten die Mädchen und Knaben in den entsprechenden Alterskategorien in den drei Disziplinen: Sprint (60m), Weitsprung (Zonen) und Ballwurf (200g).
Nicht nur die Zuschauer waren deshalb gefordert zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein um tatkräftig anfeuern zu können, sondern auch die Leiter, dass die Kinder rechtzeitig auf der entsprechenden Anlage bereitstehen um starten zu können.
Im Anschluss an die drei Disziplinen wurde noch der 1000m Lauf absolviert. Kaum waren die Letzten im Ziel, startete auch schon das Rangverlesen. Gespannt wurde gewartet und applaudiert.
Das Warten hatte sich gelohnt, insgesamt fünf Medaillen durften wir bejubeln und mit nach Hause nehmen.
Nic Käppeli holte sich in der Kategorie M14 den 3.Rang.
Beim 1000m Lauf durften gleich vier weitere Medaillen entgegengenommen werden:
Yoric Schüepp (2.Rang M12), Louis Meier (3.Rang M13), Nic Käppeli (2.Rang M14) und Leonie Rebsamen (2.Rang W12).

Zu den tollen Leistungen gratulieren wir ganz herzlich!
Danke allen Leitern & Helfern, unserem Kampfrichter Ramon und dem TV Boswil für die Organisation!

Autor: Nicole Lang

Impressionen: